Kuechenzeilen.de
Kuechenzeilen-classic.de
Rezepte, Anregungen, appetitanregende Surftipps, Foodblog.

Kuechenzeilen-light.de
Leichte Küche, kalorienarme Rezepte, fettarmes Kochen.

Kuechenzeilen-easy.de
Einfache Rezepte, Partyküche, schnelles Kochen für Einsteiger.



Ergibt gleich vier schöne ‘kleine’ Stollen von 900-1000 Gramm.

Zutaten:
1.000 Gramm Mehl
2 Würfel Hefe
200 g Zucker
200 g fein gehackte oder gemahlene Mandeln
400 ml Milch
4 Eier
400 g Butter
40ml Rum
1 große Prise Salz

ganz nach Geschmack, eins davon oder alles zusammen, aber immer fein gewürfelt:
R(um)rosinen 100g
Orangeat 100g
Zitronat 100g

Zubereitung:

Die Milch erwärmen, aber nicht kochen. Die Hefewürfel in einer kleinen Schüssel zerbröseln, mit dem Zucker mischen – dann mit etwas warmer Milch übergießen und die Hefe ‘zerfallen’ lassen. Diese Mischung nun ein bisschen im Warmen stehen/gehen lassen. In der restlichen heißen Milch die Butter auflösen. Währenddessen alle anderen Zutaten abwiegen und bereitstellen.

Wenn die Butter sich verflüssigt hat, das Mehl zuerst mit der Hefemischung, dann mit der Buttermilchmischung verkneten, dann die Haselnüsse und ggf. das Orangeat etc. dazugeben. Alle Zutaten gründlich vermengen und einen runden Teigbatzen formen, der nun gehen muss – er wird mindestens doppelt so groß, also zum Gehen lassen eine Schüssel wählen, die so viel Platz bietet.

Den Teig ins Warme stellen oder mindestens bei Zimmerwärme (wir haben immer mal wieder die Lampe vom Wickeltisch aktiviert …) gehen lassen, 80-90 Minuten bzw. bis er sich verdoppelt hat.

Teigballen nochmals gründlich durchkneten und in vier gleich große Stücke teilen. Diese auf einem gründlich bemehlten Brett mit der Teigrolle sanft zu Rechtecken ausrollen: Stellt euch die Hälfte von einem Backblech vor, also ein hohes Rechteck von so ca. 20-22cm Breite und 30-35cm Länge, ungefähr so groß sollte der Teig ausgewalzt werden.

Wenn der Stollen gefüllt wird (Dieses Rezept für Marzipan-Mohn-Füllung reicht für alle vier Stollen, ist aber auch verdammt

lecker

mächtig), wird die Füllung nun wie ein dicker Belag aufgestrichen, nur rundherum lässt man anderthalb bis zwei Zentimeter frei.

Dann wird der Stollen erst von links nach rechts zusammengeklappt, und zwar klappt man von der langen Seite das Drittel ganz links über das in der Mitte, so dass man ein übereinandergeklapptes Drittel sieht und das Teigdrittel rechts noch am alten Platz ist.

Nun klappen wir noch wiederum von rechts nach links das letzte Drittel größtenteils(!) über die anderen beiden und haben eine längliche Teigwurst mit einer Naht vor uns.

Schnell noch die Enden sauber nach oben/innen klappen und ein bisschen verstreichen/festdrücken – dann den Stollen umdrehen, damit sind die unebenen Enden und die Naht nämlich unten und wir haben einen halbwegs gleichmäßigen Stollenlaib vor uns, den wir nun aufs Backpapier legen und noch etwas zurechtschieben und drücken, bis er nett gleichmäßig geformt ist.

Anschließend geben wir ihm die Kante, die Handkante nämlich: Um die stollentypische Eindellung zu erzielen, darf man nun eine tiefe Kerbe in den Stollen drücken. Dabei ist es Geschmackssache, ob man wieder ein Drittel abdrückt oder in der Mitte eine Erhöhung formt, die durch Einkerbungen rechts und links hervorgehoben wird.

Das Rezept ergibt vier Stollenlaibe auf zwei Backblechen, die jetzt noch einmal eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur gehen dürfen.

Danach werden die Butterstollen bei 200 Grad ungefähr 20 Minuten lang gebacken und bleiben dann bei 160 Grad noch eine halbe Stunde im Ofen.

Sobald sie goldbraun fertig sind, herausholen, reichlich mit flüssiger Butter übergießen, tonnenweise Puderzucker darüber sieben und erkalten lassen.

Abgekühlt jeden Stollen einzeln auf eine Schicht Alufolie legen, diese zu einer kleinen Umrandung formen und noch mal ordentlich Puderzucker nachsieben, bis der Stollen rundherum umgeben davon ist. Besser mehr als weniger!

Dann den Laib in mehrere Schichten Alufolie wickeln und an einem kühlen Ort (Balkon) durchziehen lassen: Mindestens zwei Wochen, besser aber fünf bis sechs.

Melody am Samstag, 29. November 2008 | In: Backen Kuchen
(0) Comments (8335 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (13) Stimmen

 

Diese Christstollenfüllung einen Tag vor dem Backen ansetzen und durchziehen lassen. Achtung: Das Rezept ist für zwei gefüllte Stollen!

50g Griess
250ml süße Sahne
75g Zucker
500g gemahlener Mohn
40ml Rum
1/2 TL Zimt
150 g Marzinpanrohmasse, in feine Flöckchen gerupft

Den feinen Griess in einem Viertel der Sahne Sahne verrühren und auf einer heißen Herdplatte kurz aufkochen lassen. Zum Nachquellen vom Herd nehmen und kurz beiseite stellen.

Die restliche Sahne mit dem Mohn, dem Zimt und dem Zucker vermengen - sobald es zu staubig wird, den Rum mit durchrühren. Griesscreme und Mohnmasse gründlich vermischen und dann die Marzipanflocken mit untermengen, bis die Gabel sich kaum noch bewegen lässt. Ggf noch ein bisschen Sahne nachgiessen.

Über Nacht kalt stellen. Am besten in einem kühlen Versteck.

Melody am Freitag, 28. November 2008 | In: Zutaten
(0) Comments (5378 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (11) Stimmen

 

Weihnachtsplätzchen mit Mandeln

Zutaten:

500 g weiche Butter
200 g Puderzucker
4-5 Eigelb
200 g fein gemahlene Mandeln
700 g Mehl
ca. 100 g geschälte Mandelkerne zum Dekorieren

Zubereitung:

Die Butter wird mit Puderzucker und Eigelb schaumig gerührt. Anschließend erst die gemahlenen Mandeln, dann das Mehl hinzugeben und alles zügig zu einem festen Mürbeteig verarbeiten. Den Teigballen in Frischhaltefolie wickeln und mindestens zwei Stunden kalt stellen, besser über Nacht.

Arbeitsfläche und Holzroller leicht mit Mehl bestäuben und den Mandelmürbeteig ca. 5mm dick ausrollen – nicht dicker, die Plätzchen gehen noch etwas auf und die Mandel sollte nicht zu tief im Teig versinken. Plätzchen ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

Die Mandelplätzchen dann mit dem restlichen verquirlten Eigelb bestreichen und jeweils eine geschälte Mandel leicht aufdrücken. Wenn das Eiweiß nicht mehr genügt, einfach einen Schuss Milch mit dazunehmen.

Ofen auf 200 Grad vorheizen.

Immer nur ein Blech backen, mitten im Ofen oder etwas weiter unten jeweils 10-15 Minuten bei 200 Grad. Die goldenen Weihnachtsplätzchen vorsichtig vom Papier lösen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Durchschnittliche Bewertung: OOOO( (10) Stimmen

 

250 g weiche Butter
200 g feiner Zucker (Cocktailzucker oder Puderzucker)
750 g Mehl, davon 150-250 g Roggenmehl (optional)
200 g gehobelte oder grob gehackte Haselnüsse
3 Eier
2 Pakete Vanillezucker
1 Paket Backpulver
3 Prisen Salz

... vermengen, gründlich kneten, dann den Teig in Frischhaltefolie wickeln und über Nacht ruhen lassen.

Fünf Millimeter dick ausrollen und bei 170 Grad im vorgeheizten Ofen auf dem mittleren Blech ca. zehn Minuten goldbraun backen. Mit Puderzucker bestäuben, in einer Blechdose verwahren.

Melody am Montag, 24. November 2008 | In: Plätzchen
(0) Comments (6790 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (1) Stimmen

 

Kokosmakronen mit Quark

4-5 Eiweiss
150 g Puderzucker
75 g Magerquark
5 Tropfen Zitronenaroma oder Bittermandelöl
200g bis 250g Kokosflocken (1 Tütchen)

Eiweiss steif schlagen, den Zucker dazugeben und verrühren, dann den Rest. Gut vermischen, dann kleine Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und bei vorgeheizten 200 Grad eine Viertelstunde bräunen. Dann ausschalten und ggf. noch 5 Minuten die Nachhitze nutzen.

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (14) Stimmen

 

Seite 1 von 1 Seiten

Suche

Erweiterte Suche


RSS-Feed



Archiv