Kuechenzeilen.de
Kuechenzeilen-classic.de
Rezepte, Anregungen, appetitanregende Surftipps, Foodblog.

Kuechenzeilen-light.de
Leichte Küche, kalorienarme Rezepte, fettarmes Kochen.

Kuechenzeilen-easy.de
Einfache Rezepte, Partyküche, schnelles Kochen für Einsteiger.



Nachdem das Rezept für klassischen Lebkuchen zum Ausrollen und Ausstechen für Lebkuchenmännchen und Lebkuchenhäuser so gut ankommt, hier noch ein schnelles Rezept für den weichen Lebkuchen, den man in Motivbackformen verwendet.

Zutaten:

175g Mehl
150g Zucker
75g fein geraspelte dunkle Schokolade
75g fein geraspelte Haselnusskerne
125ml Vollmilch
2 Eier
80g Butter (flüssig)
1 Packung Vanillezucker
1/2 Paketchen Backpulver
1 gehäufter TL Lebkuchengewürz
1 EL Honig
wer es mag, nimmt noch geriebene Orangen- oder Zitronenschale

Zubereitung:

Backofen vorheizen auf 200 Grad für Ober-/Unterhitze, bei Umluft 180 Grad.

Erst alle trockenen Zutaten miteinander vermengen. Dann alle flüssigen Zutaten vermischen, nach und nach zur trockenen Mischung geben und gründlich verrühren. Das war es schon.

Nun den Teig in die Backform gießen, glatt streichen und eventuell Übergelaufenes mit Löffeln und einem weichen Tuch wieder abnehmen. Im vorgeheizten Ofen 20 Min backen.

Nach dem Herausziehen aus dem Ofen mit einem Küchentuch abdecken und in Ruhe auskühlen lassen. Wer das mag, überzieht Teile oder das ganze Gebäck mit Schokoladenglasur.

Melody am Donnerstag, 01. Dezember 2011 | In:
Permalink | Drucken

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (14) Stimmen

 

Weihnachtlicher Schokoladenkuchen, saftig und ein herrliches Dessert im Advent. Wird im Wasserbad gegart!

Zutaten:
3 EL starker Espresso, noch heiß
200g Zartbitterschokolade
3 EL Kakaopulver
1 EL gemahlener Zimt
3 Eier
50g brauner Zucker, bevorzugt Rohrohrzucker
1 Paket Vanillinzucker
125 ml Crème Double

Zubereitung:

Backofen auf 170 Grad, bei Umluft 150 Grad vorheizen. Der Schokoladenkuchen wird im Wasserbad in einer Auflaufform oder Kuchenform gegart, daher eine große Auflaufform für das Wasser und eine kleine Kuchenform bereithalten.

Die Schokolade wird grob gehackt und dann im Wasserbad unter Rühren vorsichtig geschmolzen, sie sollte dabei nicht zu heiß werden. Das Kakaopulver und den Zimt vermischen, in den Espresso rühren und gründlich auflösen. Dann die Schokoladenmasse aus dem Wasserbad nehmen und gut unterrühren. Abkühlen lassen.

Die Eier und den Zucker cremig rühren. Die Crème double steif schlagen und unter das Ei-Zucker-Gemisch heben, dann vorsichtig und ohne viel starkes Rühren die Schokoladenmasse unterziehen. Die Mischung in eine Auflaufform oder Terrine umfüllen.

Der Schokoladenkuchen wird in seiner kleinen Form im Wasserbad in der großen Form anderthalb Stunden bei 170 Grad gegart, dann mit der großen Form herausgenommen und darf dann noch eine halbe Stunde nachgaren. Erst dann aus dem Wasserbad nehmen und eine Nacht durchziehen lassen, dazu den abgekühlten Zimt-Espresso-Schokoladenkuchen kühl stellen und vor dem Servieren mit Kakaopulver und einem Hauch Zimt bestäuben.

Gekühlt servieren.

Eignet sich auch als “Kuchen im Glas” als Mitbringsel.

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (16) Stimmen

 

Nach Muffins als Weihnachtsgebäck mit Marzipan und Haferflocken-Möhren-Muffins für die Vorweihnachtszeit noch ein weiteres Rezept für Weihnachts-Muffins: Würzig mit Schokolade und Kaffee.

Zutaten:
150g Vollkornmehl
100g Weizenmehl
250g Joghurt, 3,5%
80ml Espresso oder Kaffee, abgekühlt
2 TL Kardamon
3 TL Anis gemahlen
1 Päckchen Backpulver
1 Ei
150g Zucker
75ml Pflanzenöl ohne Aroma
1 Tafel Vollmilchschokolade

Zutaten für ein Muffinblech mit 12 Muffins

Zubereitung:

Backofen auf 180 Grad vorheizen und Papierförmchen in die Muffinform stellen.

Mehl, Backpulver und Gewürze gründlich vermischen.

Das Ei verquirlen und mit Joghurt, Öl und Kaffee verrühren, dann löffelweise die Mehlmischung unterrühren und dabei Klümplchen vermeiden.

Die Muffinförmchen mit Teig füllen und in jeden Muffin ein Stück Schokolade versenken, bis nichts mehr davon zu sehen ist. Auf dem mittleren Ofenblech bei 180 Grad für 20 Minuten backen und im Blech erkalten lassen. Mit reichlich Puderzucker und auf Wunsch auch mit Zimt bestreuen.

Besonders hübsch mit ausgestochenen Marzipansternchen. Dazu Marzipan-Rohmasse vorsichtig ausrollen und kleine Sternchen in zwei oder drei verschiedenen Größen ausstechen und auf die Muffins setzen.

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (9) Stimmen

 

Zutaten für zwei Personen:

2x eine Tasse frisch gekochter heißer Kaffee
2 EL Amaretto
1 Messerspitze Kardamon
1 Messerspitze Muskat(blüte)
2 Gewürznelken
1/2 Zimtstange
20g Zucker, am besten brauner Rohrohrzucker

Sahne für ein Sahnehäubchen

Zubereitung:

Den Kaffee in einem kleinen Topf heiß halten, die Gewürze dazugeben und vier bis fünf Minuten ziehen lassen. Dann durch ein Sieb in hohe Tassen giessen, mit dem Amaretto auffüllen und ein Häubchen aus Sahne aufsetzen. Mit Zimt bestreuen, heiß servieren.

Schmeckt wunderbar zu Lebkuchen, riecht nach Vorfreude und Advent.

Melody am Mittwoch, 08. Juli 2009 | In: Getränke Vorspeisen
(0) Comments (4539 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (10) Stimmen

 

Ergibt gleich vier schöne ‘kleine’ Stollen von 900-1000 Gramm.

Zutaten:
1.000 Gramm Mehl
2 Würfel Hefe
200 g Zucker
200 g fein gehackte oder gemahlene Mandeln
400 ml Milch
4 Eier
400 g Butter
40ml Rum
1 große Prise Salz

ganz nach Geschmack, eins davon oder alles zusammen, aber immer fein gewürfelt:
R(um)rosinen 100g
Orangeat 100g
Zitronat 100g

Zubereitung:

Die Milch erwärmen, aber nicht kochen. Die Hefewürfel in einer kleinen Schüssel zerbröseln, mit dem Zucker mischen – dann mit etwas warmer Milch übergießen und die Hefe ‘zerfallen’ lassen. Diese Mischung nun ein bisschen im Warmen stehen/gehen lassen. In der restlichen heißen Milch die Butter auflösen. Währenddessen alle anderen Zutaten abwiegen und bereitstellen.

Wenn die Butter sich verflüssigt hat, das Mehl zuerst mit der Hefemischung, dann mit der Buttermilchmischung verkneten, dann die Haselnüsse und ggf. das Orangeat etc. dazugeben. Alle Zutaten gründlich vermengen und einen runden Teigbatzen formen, der nun gehen muss – er wird mindestens doppelt so groß, also zum Gehen lassen eine Schüssel wählen, die so viel Platz bietet.

Den Teig ins Warme stellen oder mindestens bei Zimmerwärme (wir haben immer mal wieder die Lampe vom Wickeltisch aktiviert …) gehen lassen, 80-90 Minuten bzw. bis er sich verdoppelt hat.

Teigballen nochmals gründlich durchkneten und in vier gleich große Stücke teilen. Diese auf einem gründlich bemehlten Brett mit der Teigrolle sanft zu Rechtecken ausrollen: Stellt euch die Hälfte von einem Backblech vor, also ein hohes Rechteck von so ca. 20-22cm Breite und 30-35cm Länge, ungefähr so groß sollte der Teig ausgewalzt werden.

Wenn der Stollen gefüllt wird (Dieses Rezept für Marzipan-Mohn-Füllung reicht für alle vier Stollen, ist aber auch verdammt

lecker

mächtig), wird die Füllung nun wie ein dicker Belag aufgestrichen, nur rundherum lässt man anderthalb bis zwei Zentimeter frei.

Dann wird der Stollen erst von links nach rechts zusammengeklappt, und zwar klappt man von der langen Seite das Drittel ganz links über das in der Mitte, so dass man ein übereinandergeklapptes Drittel sieht und das Teigdrittel rechts noch am alten Platz ist.

Nun klappen wir noch wiederum von rechts nach links das letzte Drittel größtenteils(!) über die anderen beiden und haben eine längliche Teigwurst mit einer Naht vor uns.

Schnell noch die Enden sauber nach oben/innen klappen und ein bisschen verstreichen/festdrücken – dann den Stollen umdrehen, damit sind die unebenen Enden und die Naht nämlich unten und wir haben einen halbwegs gleichmäßigen Stollenlaib vor uns, den wir nun aufs Backpapier legen und noch etwas zurechtschieben und drücken, bis er nett gleichmäßig geformt ist.

Anschließend geben wir ihm die Kante, die Handkante nämlich: Um die stollentypische Eindellung zu erzielen, darf man nun eine tiefe Kerbe in den Stollen drücken. Dabei ist es Geschmackssache, ob man wieder ein Drittel abdrückt oder in der Mitte eine Erhöhung formt, die durch Einkerbungen rechts und links hervorgehoben wird.

Das Rezept ergibt vier Stollenlaibe auf zwei Backblechen, die jetzt noch einmal eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur gehen dürfen.

Danach werden die Butterstollen bei 200 Grad ungefähr 20 Minuten lang gebacken und bleiben dann bei 160 Grad noch eine halbe Stunde im Ofen.

Sobald sie goldbraun fertig sind, herausholen, reichlich mit flüssiger Butter übergießen, tonnenweise Puderzucker darüber sieben und erkalten lassen.

Abgekühlt jeden Stollen einzeln auf eine Schicht Alufolie legen, diese zu einer kleinen Umrandung formen und noch mal ordentlich Puderzucker nachsieben, bis der Stollen rundherum umgeben davon ist. Besser mehr als weniger!

Dann den Laib in mehrere Schichten Alufolie wickeln und an einem kühlen Ort (Balkon) durchziehen lassen: Mindestens zwei Wochen, besser aber fünf bis sechs.

Melody am Samstag, 29. November 2008 | In: Backen Kuchen
(0) Comments (8285 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (13) Stimmen

 

Seite 1 von 19 Seiten  1 2 3 >  Letzte »

Suche

Erweiterte Suche


RSS-Feed



Archiv